Peregrina Music

Mikis Theodorakis

Mikis theodorakis1925 auf der Insel Chios geboren, widmete sich der griechische Komponist Mikis Theodorakis schon seit frühindheit der Musik. Erste Lieder und Werke entstanden bereits Ende der 30er Jahre. In den 40er Jahren studierte er Komposition am Athener Konservatorium, gleichzeitig begann sein politisches Engagement im Widerstand gegen die deutschen und italienischen Besatzer. Im anschließenden griechischen Bürgerkrieg wurde erester K für zwei Jahre auf die Gefangeneninseln deportiert.
In seinem musikalischen Schaffen widmet er sich neben der sinfonischen Musik vor allem der kunstvollen und zugleich populären Vertonung der größten griechischen Lyriker und schafft mit landesweit erfolgreichen Konzerten eine „neue Volksmusik. Seine weltweite Popularität wächst vor allem in den 70er Jahren, als er mit einem Orchester und seinen Sängern (u.a. Maria Farantouri) über 1.000 Konzerte weltweit in den Dienst des antidiktatorischen Kampfes stellt.
Theodorakis’ kompositorisches Werk umfasst etwa 750 Lieder und an die 100 größeren Werke, darunter Sinfonik, Bühnen- und Filmmusik, Opern und Oratorien.
Bei Peregrina Music erschienen Mitte der 90er Jahre zwei CDs mit neueren Liedkompositionen, interpretiert von Maria Farantouri, sowie seine wohl persönlichste CD „MIKIS“.

 

Seine persönlichste CD - Mikis

Theodorakis singt ausgewählte Lieder – ein Portrait

Schnörkellos und klar klingt der Titel dieser sehr persönlichen CD, auf der Theodorakis seine Kompositionen mit eigener Stimme interpretiert, in der ihm eigenen direkten und ungekünstelten Weise. Das Album enthält eine Reihe vertonter Gedichte von Lyrikern wie Iakovos Kambanelis, Lefteris Papadopoulos, Nikaos Gatsos, Nazim Hikmet, aber auch von Mikis und seinem Bruder Jannis Theodorakis.

MikisIm Booklettext heißt es dazu: „Mögen auch viele andere seine Lieder gesungen haben, wenn der Meister es selbst tut, dann hat das nichts mehr mit „Gesang“ zu tun, nichts mehr mit „Kunst“, sondern einfach nur mit Mikis. ... Das, was viele Menschen Mikis nahe sein lässt, ist das Auf-sich-allein-gestellt-Sein. Irgendwo in der Welt ist immer niemand, der dir die hand reicht. Man geht raus in die fremde, in die Nacht oder rein ins Internet, in die Wohnung, nimmt den Telefonhörer und sagt: Ich bin’s. Und so beginnt Mikis jeden Anruf. O Mikis ime. Kurz und bündig. Und so ist diese CD: Mikis